Brno-Business-Board

Die Businesscommunity für Brno/Brünn und Morava/Mähren

Buchpräsentation "MATERIALITY", Villa Tugendhat Brünn

Am 8.April 2009 hat im Haus Tugendhat feierliche Präsentation der Publikation MATERIALITY stattgefunden. Anwesend waren dabei führende Repräsentanten des Magistrates der Stadt Brünn, der Fakultät für Architektur VUT Brünn sowie Restauratoren, Architekten und Kunsthistoriker.
Die Publikation wurde zusammen mit Herrn Roman Onderka, Oberbürgermeister der Stadt Brünn, Herrn Dr. Pavel Ciprian, Direktor des Museums der Stadt Brünn und den Autoren Prof. Dr. Ivo Hammer, zuständig für die restauratorischen Untersuchungen im Haus Tugendhat und Ing.arch. Iveta Černá, Leiterin des Hauses Tugendhat, feierlich getauft.

Brünns Bürgermeister Onderka bei der Buchtaufe

Diese Publikation stellt die ausserosdentliche Sammlung der Beiträge der internationalen Symposien über die Erhaltung und Instandsetzung der Denkmäler der Klassischen Moderne vor, die zwischen 27.-29.4.2006 in Pavillon A am Messegelände Brünn stattfanden.
Nachdem sich im Frühling 2006 über 200 Fachleute aus 11 Ländern in Brünn trafen, um am Symposium MATERIALITY teilzunehmen, wurde klar, dass dieses Thema in vielerlei Hinsicht aussergewöhnlich war. Diese Tagung, vom Museum der Stadt Brünn in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Brünn, Fakultät für Architektur, und der HAWK – Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, wurde auf die Theorie und Praxis der Erhaltung der Modernen Architektur fokussiert. Ein Thema, das bisher vernachlässigt worden ist. Einige Denkmäler aus dieser Epoche, z.B. das Bauhaus von Dessau (seit 1996), das Schroederhaus in Utrecht (2000), das Haus Tugendhat in Brünn (2001) oder die Weisse Stadt in Tel Aviv (2003) wurden in den letzten Jahren in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes eingetragen – ein klares Signal für das wachsende Interesse, doch, man darf nicht vergessen, dass die Materialität dieser Bauten - also MATERIALITY - weitgehend unbekannt oder schon zerstört ist.
Für die Tagung gab es einen ganz konkreten Anlass: die Untersuchungen der Oberflächen der Fassade, der Innenwände, der Holzeinbauten und der Metalle im Haus Tugendhat. Die Untersuchungen, verliefen in einigen Etappen zwischen Jahren 2003 – 2006.
Die Publikation enthält 13 ausländische Beiträge aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Grossbritanien, den Niederlanden, Norwegen, Dänemark und Israel sowie 13 Beiträge aus Tschechien. Alle Beiträge sind tschechisch und englich vorhanden mit deutsche Resumée, alle sind mit reichlich Bildmaterial in Farbe begleitet. Die Publikation ist in 4 Kapiteln geteilt: Theorie und Geschichte, Internationale Beiträge, Tschechische Beiträge und das Haus Tugendhat. Idee und Konzept des Symposium, sowie der Publikation stamm von Herrn Prof. Dr. Ivo Hammer.
Das Haus Tugendhat steht kurz vor Beginn der Instandsetzung, deswegen wurde dem Haus eine spezielle Aufmerksamkeit gewidmet. Konkrete, durchgeführte Maßnahmen, die Methoden der Untersuchungen und Auswertungen seiner Ergebnisse, technologische, konservatorische und restauratorische Verfahren oder Fallbeispiele machen aus dieser Publikation einen unersetzlichen Begleiter durch die Problematik der Erhaltung moderner Architektur.
Die Publikation wurde in Dezember 2008 vollendet und wird zurzeit an heimische und ausländische Buchhandlungen distribuiert. Man kann diese auch direkt im Haus Tugendhat kaufen.

Auflage 2000 St, 220 Seiten, englisch,tschechisch mit deutsche Resumée.
Herausgegeben von: Museum der Stad Brünn & Hornemann Institut
Preis: 690.- CZK
ISBN: 978-80-86549-54-5
Kontakt: Ing.arch.Iveta Černá, Vila Tugendhat, Tel: 00420 545 216 781, Cell: 00420 602 357 272,
E-Mail: iveta.cerna@tugendhat-villa.cz

Seitenaufrufe: 146

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Brno-Business-Board sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Brno-Business-Board

Promotion

Die Lektoren. Lektorat und Korrektorat von deutschsprachigen Texten

Währungskurs vom Tag:

Immer bestens Informiert mit dem b-b-b-Newsletter

Anrede:
Vorname:
Name:
E-Mail:


Events



© 2021   Erstellt von Franz Reinthaler.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen